CDU Kreisverband Böblingen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Pflegepoltisches Fachgespräch mit parlamentarischer Staatssekretärin

Eine „Revolution in der Pflege“, kündigte die parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB bei einem pflegepolitischen Gespräch an, zu dem die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz am 12. Februar 2016 ins Samariterstift nach Nufringen eingeladen hatte.

12022016 Pflegepolitisches Gespraech mit Annette Widmann-Mauz in Nufringen

Dabei zielte die Tübinger Bundestagsabgeordnete vor allem auf die neue Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffes ab, welcher ab 2017 auch kognitive und psychische Faktoren miteinbezieht, wovon vor allem Demenzkranke profitieren sollen. Auch der Regionalgeschäftsführer der Barmer GEK und Weil der Städter CDU-Vorsitzende Joachim Oehler, der Vorstandsvorsitzende der Samariterstiftung Frank Wößner sowie der Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal Dr. Andreas Löw gaben den über 40 Gästen einen Einblick in die aktuellen Herausforderungen der Pflegepolitik.

Widmann-Mauz bekräftigte, dass von der neuen Pflegebedürftigkeitsregelung rund 500 000 Menschen profitierten, die bisher durchs Raster gefallen sind. Die Pflegestufen würden sich nicht mehr am Zeitaufwand, sondern am Grad der Selbständigkeit orientieren. Für die Herausforderungen in der Pflege brauche es auch genügend qualifizierte Pflegekräfte. Einig waren sich die Teilnehmer, dass der Pflegeberuf attraktiver gemacht werden müsse: Verbesserte Arbeitsbedingungen, eine gute Bezahlung und vielschichtige Ausbildungsmöglichkeiten vom Hauptschulabschluss bis zum Studium könnten mögliche Stellschrauben sein. Die Diskussion mit den Zuhörern drehte sich zudem um die Ausgestaltung und Bereitstellung von Pflegeplätzen. Die CDU trete für ein dezentrales, hochwertiges und wohnortnahes Angebot an Pflegeplätzen ein, merkte die Leonberger Landtagsabgeordnete an. „Wir brauchen einen Mix aus Familie, ambulant und stationär“, fügte die Staatssekretärin hinzu. An vorderster Stelle müsse immer die Selbstbestimmung und die Würde des Menschen stehen, fasste Sabine Kurtz die Pflegepolitik der CDU abschließend zusammen.

© CDU Kreisverband Böblingen 2018